Hilfe für Stacheltiere: Kann ich Igel füttern?

Wenn Sie in Ihrem Garten schon einmal das Vergnügen hatten, einen stacheligen Besucher zu entdecken, dann kennen Sie die Faszination, die von Igeln ausgeht. Diese kleinen Säugetiere sind aus gutem Grund Lieblinge unter Naturliebhabern: Sie sind nicht nur niedlich, sondern erweisen uns auch einen Dienst, indem sie Schädlinge wie Schnecken und Insekten vertilgen. Viele Menschen möchten daher wissen, was sie tun können, um diesen charmanten Kreaturen zu helfen.

Sollten Sie Igeln Futter anbieten? Die kurze Antwort darauf lautet: Ja, Sie können Igel unterstützen, indem Sie ihnen Futter bereitstellen, besonders in Zeiten, wenn ihre natürliche Nahrungsquelle knapp ist. Es ist jedoch wichtig, das richtige Futter auszuwählen und sicherzustellen, dass Sie damit nicht unbeabsichtigt Schaden anrichten.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Igel artgerecht unterstützen können. Wir werden uns damit beschäftigen, was Igel normalerweise fressen, warum sie manchmal unsere Hilfe benötigen und wie Sie diese Unterstützung am besten gestalten. Es geht darum, die kleinen Stacheltiere gesund und munter zu halten und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass sie auch weiterhin ein wildes und natürliches Leben führen können.

Die natürliche Ernährung eines Igels

Igel sind Insektenfresser, die sich hauptsächlich von einer Vielzahl von Wirbellosen ernähren. Im Speiseplan eines Igels finden sich Insekten, Spinnen, Schnecken und Würmer. Diese proteinreiche Kost ist entscheidend für ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen. In einem natürlichen Lebensumfeld finden Igel meist genügend Nahrung, aber durch die Veränderung unserer Umwelt und die Reduzierung von Grünflächen wird die Suche nach Nahrung immer schwieriger für sie.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Igel durch Gärten streifen, auf der Suche nach Nahrung. Sie sind nachtaktive Tiere und verbringen ihre Nächte damit, das Erdreich nach Nahrung zu durchstöbern. Ein gesunder Igel kann in einer Nacht bis zu einem Kilometer zurücklegen, um genügend Nahrung zu finden.

Die natürlichen Feinde der Igel sind hauptsächlich Raubtiere wie Eulen und Füchse, aber in städtischen Umgebungen sind es vor allem von Menschen geschaffene Gefahren wie der Straßenverkehr und die Zerstörung von Lebensräumen, die für Igel zu Problemen führen. Auf dem Speiseplan eines Igels stehen keine Pflanzen oder Früchte, daher ist es wichtig, dass, wenn wir uns entscheiden, sie zu füttern, wir ihnen Lebensmittel anbieten, die ihrer natürlichen Diät ähneln.

Zum Merken:

  • Igel ernähren sich hauptsächlich von Insekten und Wirbellosen.
  • Die Suche nach Nahrung wird für Igel in städtischen Gebieten immer schwieriger.
  • Die angebotene Nahrung sollte der natürlichen Diät der Igel ähneln und keine Pflanzen oder Früchte beinhalten.

Gefahren und Risiken für Igel in städtischen Gebieten

Igel sind zwar robuste und anpassungsfähige Tiere, doch auch sie sind leider nicht immun gegen die Herausforderungen, die der städtische Raum mit sich bringt. Der Verlust von Lebensräumen ist eine der größten Bedrohungen für die stacheligen Gartenbewohner. Gärten werden zunehmend „aufgeräumter“ und lassen immer weniger natürliche Verstecke und Nahrung für Igel übrig.

Kleinere wildere Ecken, Laubhaufen und Holzstapel – all das sind wichtige Lebensräume für Igel, doch sie werden immer seltener. Auch Pestizide und Insektizide können den Igeln schaden, da sie deren Nahrungsquellen verringern und auch direkt gesundheitsschädlich sein können.

Darüber hinaus sind Igel häufig dem Risiko ausgesetzt, Opfer des Straßenverkehrs zu werden. In der Dunkelheit sind sie für Autofahrer oft schwer zu erkennen, und leider enden viele überfahrene Igel als trauriges Resultat auf unseren Straßen. Die Bereitstellung von sicheren Überquerungshilfen wie Igelbrücken oder -tunneln kann hier Abhilfe schaffen, liegt jedoch oft außerhalb des Einflussbereichs des Einzelnen.

Zum Merken:

  • Der Verlust von Lebensräumen durch ‚aufgeräumte‘ Gärten stellt ein großes Risiko für Igel dar.
  • Pestizide und Insektizide können die Gesundheit der Igel und ihre Nahrungsmenge gefährden.
  • Straßenverkehr ist eine der Hauptursachen für die hohe Sterblichkeitsrate von Igeln in städtischen Gebieten.

Wann und warum sollten Igel gefüttert werden?

Es gibt bestimmte Zeiten im Jahr, in denen Igel besonders von zusätzlichem Futter profitieren können. Insbesondere in langen Trockenperioden und im Herbst, wenn sie sich auf den Winterschlaf vorbereiten, kann Futter knapp werden. Zusätzliche Nahrung hilft den Igeln dann, ausreichend Reserven anzulegen, um den Winter überstehen zu können.

Junge Igel, die spät im Jahr geboren werden, haben es oft schwer, genügend Gewicht für den Winterschlaf aufzubauen. Auch diese sogenannten ‚Spätlinge‘ profitieren von zusätzlicher Unterstützung. Ebenso benötigen kranke oder verletzte Igel, die vielleicht nicht imstande sind, selbst zu jagen, menschliche Hilfe in Form von Futter.

Das Füttern von Igeln sollte allerdings wohlüberlegt und nicht zu einem alltäglichen Ritual werden. Ziel ist es, die Igel zu unterstützen, ohne sie von Menschen abhängig zu machen. Es geht darum, eine Balance zu finden, bei der die Igel weiterhin ihre natürlichen Instinkte und Fähigkeiten nutzen und pflegen.

Zum Merken:

  • Igel können besonders vor dem Winterschlaf und während Trockenperioden Unterstützung gebrauchen.
  • Junge, spät geborene Igel und geschwächte Tiere sind auf zusätzliche Hilfe angewiesen.
  • Es ist wichtig, Igeln nicht zu viel zu füttern, um ihre Unabhängigkeit nicht zu gefährden.

Was kann man Igeln füttern?

Nun, da wir verstehen, wie wichtig es ist, dass Igel unterstützt werden, stellt sich die Frage: Was genau können wir ihnen anbieten? Eine gute Wahl ist spezielles Igelfutter, das im Handel erhältlich ist. Aber auch Nassfutter für Katzen oder Hunde, sowie Katzentrockenfutter sind akzeptable Optionen. Diese Futterarten ähneln der natürlichen Ernährung der Igel und sind reich an Proteinen.

Milch sollte jedoch niemals gegeben werden, da Igel Laktose nicht vertragen und Milch Verdauungsprobleme verursachen kann. Auch Brot ist kein geeignetes Futter, da es nicht die notwendigen Nährstoffe bietet und zu Verdauungsproblemen führen kann. Frisches Wasser hingegen ist essentiell – stellen Sie sicher, dass immer eine flache Wasserquelle zur Verfügung steht, um Durst zu stillen und Dehydrierung zu verhindern.

Es ist wichtig, das Futter in kleinen Mengen anzubieten, um Überschuss zu vermeiden, der andere Tiere anlocken oder verderben könnte. Beobachten Sie, wie viel die Igel fressen, und passen Sie die Menge entsprechend an. Zudem sollte das Futter am späten Abend bereitgestellt werden, da Igel nachtaktiv sind.

Zum Merken:

  • Geeignetes Futter für Igel sind spezielles Igelfutter, Nassfutter oder Katzentrockenfutter.
  • Milch und Brot sollten aufgrund von Verdauungsproblemen und mangelnden Nährstoffen vermieden werden.
  • Frisches Wasser sollte immer verfügbar sein, und das Futter sollte in angemessenen Mengen angeboten werden.

Die richtige Fütterungsstelle einrichten

Damit Igel sicher und ungestört fressen können, ist eine gute Fütterungsstelle wichtig. Sie können mit einfachen Mitteln ein Igelfutterhaus bauen, das Schutz vor Wetter und Raubtieren bietet. Achten Sie darauf, dass das Haus eine Eingangsöffnung hat, die groß genug für Igel, aber zu klein für größere Tiere wie Katzen oder Füchse ist.

Die Fütterungsstelle sollte an einem ruhigen, versteckten Ort im Garten platziert werden. Ideal ist ein naturnaher Bereich, beispielsweise nahe einer Hecke, wo Igel sich schnell verstecken können, falls Gefahr droht. Vermeiden Sie es, die Fütterungsstelle nahe an Wegen oder Terrassen zu platzieren, da dies die Igel stören und von der Futteraufnahme abhalten könnte.

Regelmäßig sollten Sie das Futterhaus reinigen, um Krankheiten und Schädlinge fernzuhalten. Ein sauberes Futterhaus bietet nicht nur Hygiene, sondern macht die Futterstelle auch zu einem attraktiven Punkt für die Igel. Dazu reicht in der Regel heißes Wasser und eine Bürste.

Zum Merken:

  • Ein Igelfutterhaus schützt das Futter und bietet den Igeln einen sicheren Futterplatz.
  • Die Fütterungsstelle sollte ruhig, geschützt und möglichst naturbelassen sein.
  • Reinigung des Futterhauses ist wichtig, um Krankheiten vorzubeugen und Hygiene zu gewährleisten.

Hygiene bei der Fütterung beachten

Die Sauberkeit bei der Fütterung von Igeln ist ein entscheidender Punkt. Reste von Nassfutter sollten täglich entfernt werden, um Schimmel und Bakterienwachstum zu vermeiden. Auch das Wasser sollte täglich gewechselt werden, um die Igel vor möglichen Krankheitserregern zu schützen.

Achten Sie darauf, das Futterhaus so zu konzipieren, dass es einfach zu reinigen ist. Abnehmbare Dächer oder große Öffnungen erleichtern den Zugang. Bei der Reinigung sollten Sie Handschuhe tragen und nach Möglichkeit natürliche Reinigungsmittel verwenden, um den Igeln nicht zu schaden.

Die richtige Hygiene ist nicht nur wichtig für die Gesundheit der Igel, sondern verhindert auch, dass sich unerwünschte Gäste wie Ratten oder Mäuse einfinden. Eine saubere Fütterungsstelle sorgt für eine sichere Umgebung für die Igel und fördert deren Wohlergehen.

Zum Merken:

  • Nassfutterreste und Wasser müssen täglich entfernt bzw. gewechselt werden, um Hygiene zu gewährleisten.
  • Einfach zu reinigende Futterhäuser sind wichtig, um regelmäßige Sauberkeit sicherzustellen.
  • Hygiene bei der Fütterung verhindert Krankheiten und unerwünschte Besucher wie Ratten.

Natürlichen Lebensraum im Garten schaffen

Für Igel und andere Wildtiere sind naturnahe Gärten kleine Paradiese. Nicht nur, dass solche Gärten Nahrungsquellen bieten, sie sind auch ideale Orte, um sich zu verstecken und zu ruhen. Lassen Sie ruhig ein Eck Ihres Gartens „wild“ werden – mit heimischen Sträuchern, dichten Bodendeckern und Laubhaufen. Diese Bereiche ziehen natürliche Beute für Igel wie Insekten und Würmer an.

Das Anlegen von Totholzecken und das Belassen von Laub können kleine Lebensräume für die Insekten schaffen, die Igel zum Überleben brauchen. Verzichten Sie, wenn möglich, auf Pestizide und Insektizide, um die Vielzahl an Insekten zu erhalten. Das Aufstellen von Nestkästen oder Igelnistkästen kann darüber hinaus Igel bei der Suche nach einem Unterschlupf unterstützen.

Bei der Gestaltung des Gartens sollten Sie auf Pflanzen zurückgreifen, die besonders insektenfreundlich sind. Pflanzen wie die Glockenblume, die Färberkamille oder der Storchschnabel sind nicht nur schöne Blickfänge, sie locken auch Insekten an, die als Nahrung für Igel dienen.

Zum Merken:

  • Ein naturnaher Garten bietet Nahrung und Schutz für Igel.
  • Totholzecken und Laubhaufen schaffen Lebensraum für Insekten, die Igelnahrung sind.
  • Insektenfreundliche Pflanzen anbauen, um eine vielfältige Beute für Igel zu fördern.

Was tun, wenn man einen verletzten Igel findet?

Wenn Sie einen verletzten oder offensichtlich kranken Igel finden, ist schnelles Handeln gefragt. Zuerst sollten Sie den Igel vorsichtig in eine Box mit Löchern und mit Zeitungen oder einem Handtuch am Boden legen, um ihm einen sicheren Transport zu ermöglichen. Bieten Sie dem Igel kein Futter an, aber stellen Sie sicher, dass er Zugang zu Wasser hat.

Kontaktieren Sie als Nächstes eine Wildtierrettungsorganisation oder einen Tierarzt, der sich mit Igeln auskennt. Folgen Sie den Anweisungen der Experten – sie wissen am besten, welche Schritte als Nächstes erforderlich sind. Es ist wichtig, dass Sie sich nicht selbst als Igelretter versuchen, wenn Sie nicht über das notwendige Wissen verfügen.

Bleiben Sie über die Situation des Igels informiert, und wenn Sie die Möglichkeit haben, unterstützen Sie die Organisationen durch Spenden oder ehrenamtliche Tätigkeiten. Diese Einrichtungen leisten wichtige Arbeit und sind oft auf Hilfe angewiesen.

Zum Merken:

  • Einen verletzten Igel in eine geeignete Box legen und Wasser bereitstellen, aber kein Futter geben.
  • Experten wie Wildtierretter oder Tierärzte kontaktieren und deren Rat befolgen.
  • Die Arbeit von Wildtierrettungsorganisationen unterstützen, sei es durch Spenden oder ehrenamtliche Hilfe.

Zusammenfassung und abschließende Tipps

Igel sind faszinierende Wesen und haben in unseren Gärten eine wichtige Rolle. Mit den richtigen Maßnahmen können wir diese nützlichen Tiere unterstützen und ihnen ein besseres Überleben sichern. Bedenken Sie stets, dass Fütterung mit Sorgfalt und Verantwortung einhergehen sollte und dass die Schaffung eines natürlichen Lebensraums ebenso entscheidend ist.

Halten Sie Ausschau nach Möglichkeiten, wie Sie Ihren Garten igelfreundlicher gestalten können. Denken Sie daran, dass auch die kleinsten Änderungen einen Unterschied machen können. Wasserquellen, Unterschlupfmöglichkeiten und ein naturnahes Ambiente sind die Schlüssel zu einem igelfreundlichen Garten.

Behalten Sie das Wohlergehen der Igel stets im Auge. Wenn Sie erkennen, dass ein Igel Hilfe benötigt, zögern Sie nicht, die entsprechenden Schritte zu unternehmen. Und letztlich: Informieren Sie sich weiter. Je mehr wir über Igel wissen, desto besser können wir sie schützen und unterstützen.

Zum Merken:

  • Igel benötigen eine sorgsame Fütterung und einen natürlichen Lebensraum.
  • Kleine Änderungen im Garten können große Wirkungen auf das Wohl der Igel haben.
  • Bleiben Sie informiert und engagiert, um das Überleben der Igel zu sichern.

FAQs

Wie oft sollte ich Igel in meinem Garten füttern?

Igel sollten nicht zu einer abhängigen Routine erzogen werden. Daher ist es ideal, sie in Zeiten zu füttern, in denen ihre natürlichen Nahrungsquellen knapp sind, wie beispielsweise in trockenen Sommern oder während der Herbstmonate vor dem Winterschlaf. Stellen Sie sicher, dass das Angebot an Nahrung diese Jahreszeiten reflektiert und nicht täglich erfolgt.

Kann ich Igel im Winter füttern, wenn sie eigentlich Winterschlaf halten?

In der Regel halten Igel während des Winterschlafes Winterruhe und benötigen kein Futter. Wenn Sie jedoch aufwachende oder schwache Igel während der Wintermonate bemerken, können Sie ihnen mit Futter und Wasser aus der Not helfen. Passen Sie dann die Fütterungszeiten entsprechend an, um ihnen die nötige Unterstützung zu bieten.

Welche Nahrungsmittel sind für Igel schädlich?

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die für Igel schädlich sind und die Sie vermeiden sollten. Dazu gehören Milch und Brot sowie rohes Fleisch und fischhaltiges Katzen- oder Hundefutter. Auch Lebensmittel mit viel Zucker, Salz oder Gewürzen sind ungeeignet für Igel.

Wie kann ich verletzte Igel identifizieren, die Hilfe benötigen?

Verletzte Igel zeigen oft offensichtliche Anzeichen wie sichtbare Wunden, Schwierigkeiten beim Gehen oder auffällige Lethargie während des Tages. Igel, die sich tagsüber zeigen, benötigen in der Regel Hilfe, da sie natürlicherweise nachtaktiv sind und am Tag geschützt schlafen sollten.

Wie halte ich das Futterhaus für Igel sauber?

Das Futterhaus sollte regelmäßig mit heißem Wasser und einer Bürste gereinigt werden, um Schimmel und Keimbildung zu verhindern. Verwenden Sie milde Reinigungsmittel oder solche, die für die Nutzung mit Tieren geeignet sind, und vermeiden Sie starke Chemikalien, die den Igeln schaden könnten.

Was sollte ich tun, wenn ich einen Igel während des Tages sehe?

Normalerweise sind Igel nachtaktiv und tagsüber selten zu sehen. Ein Igel, der sich tagsüber zeigt, könnte Hilfe benötigen. Behalten Sie das Tier im Auge, und wenn es krank oder verletzt erscheint, oder sich anderweitig ungewöhnlich verhält, kontaktieren Sie bitte eine lokale Wildtierrettungsorganisation oder einen Tierarzt.