Beobachtungstipps: Wann Eichhörnchen sehen?

Eichhörnchen – diese flinken und niedlichen Baumbewohner sind ein wahrlich entzückender Anblick in unserer heimischen Natur. Doch während wir oft fasziniert von ihren akrobatischen Kletterkünsten und dem flauschigen Schwanz sind, wissen viele gar nicht, wann der beste Zeitpunkt ist, um Eichhörnchen zu beobachten.

Um Eichhörnchen in Aktion zu sehen, sind die frühen Morgenstunden und der späte Nachmittag ideal. In diesen Zeiten sind die quirligen Nager am aktivsten bei der Nahrungssuche und beim Nestbau. Besonders in den Frühlings- und Herbstmonaten bietet sich die Gelegenheit, das emsige Treiben der Eichhörnchen zu beobachten, da sie sich auf die Brutzeit vorbereiten oder Vorräte für den Winter anlegen.

In den nächsten Abschnitten werde ich euch alles Wissenswerte über die heimischen Eichhörnchenarten, ihre Lebensweise und ihr Verhalten näherbringen. Erfahrt, wie ihr am besten die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten könnt, ohne sie zu stören, und welche Besonderheiten es dabei zu beachten gibt.

Die verschiedenen Arten von Eichhörnchen in Deutschland

In deutschen Wäldern und Parks sind vor allem zwei Eichhörnchenarten Zuhause: das weitverbreitete Europäische Eichhörnchen, auch als Rotes Eichhörnchen bekannt, sowie das Grauhörnchen, welches vereinzelt anzutreffen ist. Das Rote Eichhörnchen erkennt man leicht an seinem kastanienroten Fell, das je nach Jahreszeit und individueller Genetik auch mal heller oder dunkler ausfallen kann. Das Grauhörnchen, ein ursprünglich aus Nordamerika stammender Gast, zeigt sich in einem grauen, manchmal leicht bräunlichen Gewand und ist größer als sein europäischer Verwandter.

Die Begegnung mit einem Grauhörnchen in Deutschland ist allerdings selten, da es sich hierbei um keine heimische Art handelt und ihre Ansiedlung nicht unumstritten ist. Eine Besonderheit des Roten Eichhörnchens ist die Veränderung der Ohren: Im Winter tragen sie kleine „Pinsel“, die im Sommer verschwinden.

Die Verbreitung der Arten variiert je nach Region und Lebensraum. Rotfüchse bevorzugen Nadelwälder, Laubwälder und Mischwälder, während Grauhörnchen sich besonders in Parks und Gärten mit einem guten Nahrungsangebot niederlassen. Rotfüchse sind weit über Deutschland verteilt, während Grauhörnchen bislang nur in einzelnen Regionen anzutreffen sind. Der Erhalt und Schutz des natürlichen Lebensraums ist entscheidend für die Zukunft der Eichhörnchen, denn ihr Bestand ist durch Lebensraumverlust und Krankheiten bedroht.

Zum Merken:

  • In Deutschland sind hauptsächlich Rot- und Grauhörnchen anzutreffen.
  • Das Rote Eichhörnchen ist an seinem charakteristischen roten Fell zu erkennen.
  • Der Lebensraum der Eichhörnchen umfasst Nadel-, Laub- und Mischwälder sowie Parks und Gärten.

Lebensweise und Verhalten der Eichhörnchen

Eichhörnchen sind tagsüber aktiv, mit Höhepunkten in den Morgen- und Abendstunden. Als Einzelgänger verteidigen sie ihre Reviere gegen Artgenossen, allerdings nicht so strikt wie andere Tiere. Während der Paarungszeit oder in reichhaltigen Nahrungsgebieten kann man mehrere Eichhörnchen zusammen sehen, ohne dass es zu Streitigkeiten kommt.

Die pelzigen Kletterkünstler ernähren sich vorwiegend von Nüssen, Samen, Knospen, Pilzen und gelegentlich Insekten und Vögeln. Geschickte Sammler, verstecken Eichhörnchen oft Nahrungsvorräte im Boden, die sie mithilfe ihres ausgezeichneten Geruchssinns wiederfinden. Dieses Verhalten ist besonders im Herbst zu beobachten, wenn die Vorbereitungen für den Winter laufen.

Eichhörnchen bauen sich kunstvolle Nester, sogenannte Kobel, die in Bäumen angelegt werden und als Schutz gegen die Witterung dienen. Bei der Aufzucht ihrer Jungen zeigen sich Eichhörnchen als fürsorgliche Eltern. Die Jungen werden in der Regel im geschützten Nest großgezogen und erst nach einigen Wochen an das Leben außerhalb des Kobels gewöhnt.

Überraschenderweise sind Eichhörnchen sehr anpassungsfähig, was die Bevölkerung in städtischen Gebieten zeigen kann. Sie nutzen Parks und Gärten als Lebensraum und zeigen ein bemerkenswertes Geschick im Umgang mit menschlichen Siedlungen. Jedoch führt die Nähe zum Menschen auch dazu, dass Eichhörnchen Gefahren wie Straßenverkehr und Haustieren ausgesetzt sind.

Zum Merken:

  • Eichhörnchen sind überwiegend Einzelgänger, aber weniger territoriale Streiter.
  • Ihre Nahrung besteht aus einer Vielzahl pflanzlicher und gelegentlich tierischer Komponenten.
  • Die geschickte Anpassungsfähigkeit zeigt sich in der zunehmenden Präsenz in urbanen Gegenden.

Jahreszeiten und Eichhörnchenaktivität

Die Aktivität der Eichhörnchen variiert natürlich mit den Jahreszeiten. Die beste Zeit für Beobachter, um sie in Aktion zu sehen, ist das Frühjahr, wenn die Natur zu neuem Leben erwacht und die Tiere aktiv werden, um ihre Nester zu bauen und sich fortzupflanzen. Im Frühling sind die Jungtiere besonders neugierig und unbeholfen, was zu amüsanten Szenen führen kann.

Der Sommer hingegen ist oft von heißeren Temperaturen geprägt, was die Tiere dazu veranlasst, während der Mittagszeit Schattenplätze aufzusuchen. In den frühen Morgenstunden und gegen Abend, wenn es kühler wird, kann man sie jedoch wieder munter bei der Nahrungssuche beobachten.

Im Herbst sind die Eichhörnchen intensiv damit beschäftigt, einen Vorrat an Nahrung für den Winter anzulegen. Sie sammeln Nüsse und andere Nahrungsressourcen und verstecken diese an verschiedenen Orten. Dies ist eine besonders gute Zeit, um ihnen bei der Nahrungssuche zuzusehen und vielleicht auch das eine oder andere versteckte Lager zu entdecken.

Während des Winters sind Eichhörnchen weniger aktiv und verbringen viel Zeit in ihren Nestern. Sie halten keinen Winterschlaf, aber ihr Stoffwechsel verlangsamt sich und sie nutzen ihre versteckten Vorräte, um die kalte Jahreszeit zu überstehen. An milden Wintertagen kann man jedoch Glück haben und sie bei der Suche nach Nahrung beobachten.

Zum Merken:

  • Im Frühjahr bauen Eichhörnchen ihre Nester und kümmern sich um den Nachwuchs.
  • Der Sommer sieht weniger Aktivität in der Mittagshitze und vermehrte Aktivität in den kühleren Morgen- und Abendstunden.
  • Der Herbst ist geprägt von intensiver Nahrungssuche und Vorratshaltung für den Winter.

Tageszeiten und die besten Chancen zur Sichtung

Eichhörnchen folgen einem bestimmten Tagesrhythmus, der die Chancen sie zu sehen beeinflusst. Die frühen Morgenstunden direkt nach Sonnenaufgang sind eine ausgezeichnete Zeit, um Eichhörnchen zu beobachten. Zu diesem Zeitpunkt verlassen sie ihre Nester, um nach Nahrung zu suchen und sind dabei besonders aktiv.

Während der Mittagszeit ziehen sich viele Eichhörnchen in ihre Nester zurück oder suchen einen ruhigen Schattenplatz, um sich vor der größten Hitze zu schützen. Dies ist meist keine gute Zeit für Beobachtungen, da die Tiere sich zur Ruhe setzen.

Der späte Nachmittag bietet eine zweite Gelegenheit, das Treiben der Eichhörnchen zu beobachten. Ähnlich wie in den Morgenstunden sind die Tiere wieder aktiver und mit der Suche nach Nahrung und der Überprüfung ihrer Vorräte beschäftigt.

Bei der Planung der Beobachtung sollten diese Zeiten berücksichtigt werden, um die Chancen auf Sichtungen zu erhöhen. Geduld und ein ruhiges Verhalten sind allerdings unerlässlich, da Eichhörnchen sensibel auf Störungen reagieren können.

Zum Merken:

  • Die frühen Morgenstunden nach Sonnenaufgang sind ideal für Eichhörnchensichtungen.
  • Mittags suchen Eichhörnchen Ruhe vor der Hitze und sind schwerer zu beobachten.
  • Der späte Nachmittag bis zum frühen Abend bietet eine weitere gute Beobachtungszeit.

Wo Eichhörnchen am liebsten sind: Ideale Beobachtungsorte

Um Eichhörnchen zu beobachten, ist es wichtig zu wissen, wo sie am liebsten sind. Städtische Parkanlagen mit einem guten Bestand an Bäumen und Sträuchern sind für Eichhörnchen attraktive Lebensräume, da sie hier Schutz und reichlich Nahrung finden. Auch in privaten Gärten lassen sich die flinken Tiere häufig beobachten, insbesondere wenn dort Futterstellen eingerichtet sind.

Mischwälder und Waldränder bieten ebenfalls gute Gelegenheiten für Beobachtungen. Hier finden Eichhörnchen ideale Bedingungen: Bäume zum Klettern, Verstecken für Nahrung und Material für den Nestbau. Die üppige Vegetation bietet zudem Schutz vor Raubtieren.

In der Stadt sind Eichhörnchen anpassungsfähig und nutzen auch kleinere Grünflächen und Alleen. Sie zeigen sich oft überraschend zutraulich und neugierig, was die Beobachtung erleichtert, aber auch eine Verantwortung mit sich bringt. Es ist wichtig, die Tiere nicht zu füttern oder in irgendeiner Weise zu stören.

Ein ruhiges Verhalten sowie die Verwendung eines Fernglases helfen, die Tiere aus sicherer Entfernung zu beobachten. So bleibt das natürliche Verhalten der Eichhörnchen ungestört und die Beobachtung authentisch.

Zum Merken:

  • Parks und Gärten in städtischen Gebieten sind geeignet für Eichhörnchensichtungen wegen ihrer Schutz- und Nahrungsangebote.
  • Mischwälder und Waldränder bieten ein natürliches Umfeld für Eichhörnchen.
  • Geduld und respektvoller Umgang mit den Tieren tragen zu einer erfolgreichen Beobachtung bei.

Verhaltensregeln bei der Eichhörnchenbeobachtung

Eichhörnchen sind Wildtiere, und auch wenn sie niedlich aussehen, ist es wichtig, sich verantwortungsbewusst zu verhalten und Distanz zu wahren. Man sollte immer vermeiden, die Tiere direkt zu füttern, da dies ihre natürlichen Verhaltensweisen stören und ihre Scheu vor dem Menschen verringern kann. Dies könnte zu einem erhöhten Risiko von Straßenverkehrsunfällen und anderen Gefahren führen.

Wer ein verwaistes oder verletztes Eichhörnchen findet, sollte sich an Experten wie lokale Wildtierrettungsstationen oder Tierärzte wenden. Die Versuchung mag groß sein, das Tier zu retten, aber ohne entsprechende Kenntnisse kann dies mehr Schaden als Nutzen verursachen. Fachleute sind geschult, um sich um solche Fälle zu kümmern.

Leise und langsame Bewegungen sind unerlässlich für die Beobachtung. Rasche Bewegungen oder laute Geräusche können Eichhörnchen erschrecken und dazu führen, dass sie sich verstecken. Wer sich ruhig und bedacht verhält, erhöht die Chancen, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und zu fotografieren.

Wenn man die Möglichkeit hat, Eichhörnchen von einem festen Beobachtungspunkt aus zu sehen, zum Beispiel von einer Parkbank oder einem Fenster aus, ist dies ideal. Dadurch wird die Störung des natürlichen Lebensraums der Tiere minimiert, und man kann das Verhalten der Eichhörnchen über längere Zeiträume studieren.

Zum Merken:

  • Direktes Füttern der Eichhörnchen sollte vermieden werden.
  • Bei Fund von verwaisten oder verletzten Tieren sollte man sich an Fachleute wenden.
  • Ruhe und Geduld sind Schlüssel für eine erfolgreiche Beobachtung.

Die richtige Ausstattung für Hobby-Ornithologen und Naturliebhaber

Für die Eichhörnchenbeobachtung ist nicht viel Ausrüstung erforderlich, aber einige Grundlagen können die Erfahrung verbessern. Ein gutes Fernglas mit einer angemessenen Vergrößerung ermöglicht es, die Tiere aus der Ferne zu beobachten, ohne sie zu stören. Eine Kamera mit einem Teleobjektiv ist auch von Vorteil, wenn man die Eichhörnchenaktivitäten festhalten möchte.

Für längere Beobachtungstouren ist es ratsam, zweckmäßige Kleidung zu tragen, die der Witterung entspricht. In den kälteren Monaten sind warme Schichten und wasserdichte Kleidung, in den wärmeren Monaten leichte und atmungsaktive Materialien empfehlenswert. Bequemes Schuhwerk ist ein Muss für alle, die durch Wälder oder Parks wandern.

Die Verpflegung sollte einfach und unkompliziert sein. Wasser und kleine Snacks sind empfehlenswert, wobei darauf zu achten ist, keinen Müll in der Natur zu hinterlassen. Ein Rucksack ist praktisch, um alles Notwendige zu transportieren und die Hände frei zu haben.

Zusätzliche Ausstattungen wie Sitzkissen oder ein Stativ für die Kamera können den Komfort und die Qualität der Beobachtung weiter erhöhen. Es ist jedoch wichtig, die Ausrüstung auf das Notwendige zu beschränken, um beweglich zu bleiben und die Natur nicht unnötig zu belasten.

Zum Merken:

  • Fernglas und Kamera mit Teleobjektiv sind wichtige Hilfsmittel für die Beobachtung und Fotografie.
  • Angepasste Kleidung und bequemes Schuhwerk sind wichtig für länger andauernde Exkursionen.
  • Rücksichtnahme auf die Umwelt durch Müllvermeidung und begrenzte Ausrüstung ist geboten.

Mit Geduld und Ruhe zum Beobachtungserfolg

Für alle, die sich der Beobachtung von Eichhörnchen widmen möchten, ist Geduld ein wesentlicher Faktor. Eichhörnchen sind scheue Tiere und es kann eine Weile dauern, bis sie sich zeigen. Das Warten kann jedoch durch atemberaubende Momente belohnt werden, in denen man Zeuge ihres natürlichen Verhaltens wird.

Die Ruhe ist ein weiterer Schlüsselfaktor, denn Eichhörnchen spüren menschliche Präsenz sehr genau. Wird die Ruhe bewahrt, wird man oft mit erstaunlichen Beobachtungen belohnt, die man sonst vielleicht verpasst hätte. Es ist auch wichtig, den natürlichen Lebensraum und die Ruhe der Tiere zu respektieren und nicht in ihre Nester oder Futterplätze einzugreifen.

Das Teilen von Erfahrungen und Sichtungen mit anderen Naturbegeisterten kann sehr bereichernd sein. Es stärkt nicht nur die eigene Beobachtungserfahrung, sondern fördert auch das Bewusstsein und das Interesse an der heimischen Tierwelt. Außerdem kann es dazu beitragen, dass andere lernen, wie man sich Eichhörnchen und anderen Wildtieren gegenüber verantwortungsvoll verhält.

Zum Merken:

  • Geduld ist essenziell, um Eichhörnchen in ihrem natürlichen Verhalten zu beobachten.
  • Ruhe ist notwendig, um die Tiere nicht zu stören und erfolgreiche Beobachtungen zu ermöglichen.
  • Erfahrungen und Sichtungen zu teilen, kann das Bewusstsein für die Natur fördern und das Interesse an der Tierwelt stärken.

FAQs

Welche Zeiten sind am besten, um Eichhörnchen zu beobachten?

Die besten Zeiten, um Eichhörnchen zu beobachten, sind die frühen Morgenstunden kurz nach Sonnenaufgang und der späte Nachmittag vor Sonnenuntergang. Zu diesen Zeiten sind sie am aktivsten bei der Nahrungssuche und dem Nestbau.

Kann man Eichhörnchen im Winter beobachten?

Ja, auch im Winter lassen sich Eichhörnchen bei milder Witterung beobachten, obwohl sie in dieser Jahreszeit weniger aktiv sind. Ihre Aktivität nimmt zu, wenn sie ihre verborgenen Nahrungsvorräte nutzen.

Welche Ausrüstung benötige ich für die Eichhörnchenbeobachtung?

Für die Eichhörnchenbeobachtung ist ein Fernglas und, falls man Erinnerungen festhalten möchte, eine Kamera mit Teleobjektiv nützlich. Angepasste Kleidung und Verpflegung sind zusätzlich empfehlenswert, wenn man längere Zeit in der Natur verbringen möchte.

Wie verhalte ich mich, wenn ich ein verletztes Eichhörnchen finde?

Wenn Sie ein verletztes Eichhörnchen finden, kontaktieren Sie bitte eine örtliche Wildtierrettungsstation oder einen Tierarzt. Sie haben das Fachwissen, um dem Tier angemessen zu helfen, und können sicherstellen, dass es die benötigte Pflege erhält.

Dürfen Eichhörnchen gefüttert werden?

Obwohl das Füttern von Wildtieren oft gut gemeint ist, sollte man Eichhörnchen nicht direkt füttern. Dies kann abhängiges Verhalten hervorrufen und die Tiere können ihre natürliche Scheu vor Menschen verlieren, was sie anfälliger für Gefahren macht.

Wie kann ich zur Erhaltung der Eichhörnchenpopulation beitragen?

Um zur Erhaltung der Eichhörnchenpopulation beizutragen, können Sie sich über die natürlichen Lebensräume informieren, diese schützen und respektieren. Unterstützen Sie lokale Naturschutzprogramme und -initiativen und fördern Sie das Bewusstsein für die Bedeutung dieser faszinierenden Tiere.